Plastens Hus

Nordens enda plastmuséum. Vi berättar om plastens utveckling

epok6 1

Epoche 6

Spezialisierung in der Spezialchemie

In den 1990er Jahren wird eine Konzentration der Wirksamkeit eingeleitet. Bald stehen Spezialchemie und der PERGO-Fußbodenbelag als die interessantesten Gebiete fest die man weiterentwickeln will. Viele Wirksamkeitszweige werden verkauft, darunter u.a. das dekorative Laminat, und die Biotechnik wird an der Börse abgezweigt (1999).

Als PERGO nach Jahren hohen Wachstums auf harte Konkurrenz trifft, steht der Konzern vor der Wahl, nicht unähnlich der, vor der der Konzern kurz vor seiner Notierung an der Börse vor 30 Jahren gestanden hat. Dieses Mal bestimmt der Vorstand, nach einer turbulenten Periode bei den Besitzern, die PERGO AB an der Börse zu notieren und die PERSTORP AB, als einen reinen Chemiekonzern an die schwedische Risikokapitalaktiengesellschaft INDUSTRI KAPITAL zu verkaufen.

Petrochemische Zentrum

Das wird im Jahr 2001 durchgeführt und INDUSTRI KAPITAL, die vorher schon das Unternehmen NESTE OXO erworben hatte, verleibt das letztgenannte in den PERSTORP Konzern ein. Die OXO-Wirksamkeit ist ein Teil des schwedischen petrochemischen Zentrums, das während der 1960er Jahren in Stenungssund in Bohuslän aufgeführt wurde. Durch die Kombination der zwei Unternehmen wird ein Spezialchemiekonzern mit starker technologischer Basis, langen Veredlungsketten und Ressourcen kundennah in der
ganzen Welt zu arbeiten, gebildet.

 

epok6 2

Raps und Satelliten

PERSTORP hat sich danach schnell weiterentwickelt und führt einige der größten Investierungen in der Geschichte des Unternehmens durch. Dazu gehört eine Fabrik für Rapsmethylester (RME), ein milieuangepasstes Produkt von angebautem Raps, dass dem Dieselöl zugesetzt oder als eigenes Treibmittel benutzt wird. Die Duroplastwirksamkeit, die auf 1918 zurückzuführen geht, ist verkauft worden und auf dem Kunststoffgebiet gibt es nur noch die kompliziertesten Kompositmaterialien, die von der Raumfahrts- und Flugzeugindustrie benutzt werden, zum Beispiel in Satellitenkonstruktionen.

Gleichzeitig damit, dass das Unternehmen 125 Jahre feiert erwirbt die französische Risikokapitalgesellschaft PAI PARTNERS Konzernen. Mit der Unterstützung der neuen Eigentümer für die Wachstumsstrategie PERSTORPS sowie große Investierungen in Forschung, Entwicklung und Produktion steht das Chemieunternehmen PERSTORP gut vorbereitet um weiterhin „winning formulas“ (gewinnende Formeln) für die globalen Märkte des 21sten Jahrhunderts zu schaffen.

"Wir wollen ein Spezialchemiekonzern mit Weltklasse werden – weniger ist für uns nicht gut genug!"
Lennart Holm, Direktor 2001.

 

tornpar 


sko
del 

 


wf